Is the Quran or Bible the Word of God? Christianity or Islam?

Ahmadiyya

This page is also available in: Englisch Indonesisch Arabisch

Wer sind die Ahmadiyya?

Die Ahmadiyya-Bewegung im Islam (Urdu Jama ʿ at-i Ahmadiyya) ist eine moderne messianische Bewegung. Sie war im Jahre 1889 in der indischen Provinz des Punjab von Mirza Ghulam Ahmad (1835-1908) gegründet und ist  außerordentlich strittig innerhalb der zeitgenössischen muslimischen Kreisen geworden. Fordernd für ihren Gründer prophetischen und messianischen Status einer bestimmten Art, die Ahmadi-Bewegung erregte heftigen Widerstand von der muslimischen Mainstream und wurde wegen der Ablehnung des Dogmas, dass Muhammad der letzte Prophet war, angeklagt.

Unter britische Herrschaft war die Kontroverse lediglich eine dogmatische Streit zwischen Einzelpersonen oder freiwillige Vereine, aber wenn der Hauptsitz der Bewegung und viele Ahmadis im Jahr 1947 auf die angeblich islamischen Staat Pakistan bewegten, wurde das Thema in einen größeren verfassungsrechtliches Problem verwandelt, und die muslimische Mainstream forderte die formelle Ausschluss der Ahmadis aus der muslimischen Gemeinde.  Dies war im Jahr 1974 erreicht, als die pakistanische Parlament eine Verfassungsänderung annahm, zur Erklärung der Ahmadis als Nicht-Muslimen“ (Yohanan Friedmann, „Ahmadiyya“ Encyclopaedia of the Qurʾān. General Editor: Jane Dammen McAuliffe, Brill [Leiden und Boston]… , 2005. CD-ROM-Version).

Ahmadiyya Muslime glauben, dass Jesus am Kreuz ohnmächtig wurde und wiederbelebt – nicht auferstanden — im Grab wurde.

Rozabal Tomb in Srinagar, Kashmir

Ahmadiyya-Muslime behaupten dass Jesus in diesem Grab in Kahsmir, Indien begraben war.

Ahmadiya Muslime glauben, Jesus gekreuzigt wurde (Koran 4:157),  aber nicht am Kreuz gestorben wurde. Sie stützen ihren Glauben an die Auslegung von Mirza Ghulam Ahmad des Koran 3:55-56, „Ich wird dich eines natürlichen Todes sterben, und wird dich zu Mir erheben, und dich von den Verleumdungen derer, die ungläubig sind, abrechnen, und soll diejenigen, die dich folgen, über diejenigen, die nicht glauben, bis zum Jüngsten Tag setzen; dann an Mich wird Ihre Rückkehr, und ich werde Richter zwischen Ihnen über das, worin Sie unterscheiden.“

Die Ahmadiya lehren dass Jesus im Grab wiederbelebt wurde und nach Indien ging, um für die verlorenen Stämme Israels zu suchen. Dort nahm er den Namen Yuz Asaf, heiratete Maria und hatte Kinder. Er starb im Alter von 120 und wurde im Bezirk Srinagar begraben.

Ahmadiyya Ablehnung des Todes Jesu am Kreuz ist im Gegensatz zur Geschichte

Eines der Dinge ich betone wenn im Gespräch mit der Ahmadiyya ist, dass die Überzeugungen des Christentums in der Geschichte verwurzelt sind und ihre Ansichten sind nicht so.

Geben Sie die Geschichte auf, und Sie können einige Dinge behalten. Sie können einen Glauben an Gott behalten.  Aber philosophische Theismus ist nie eine starke Kraft in der Welt gewesen. Sie können eine hohe ethische Ideal behalten. Aber seien Sie völlig klar über einen Punkt.  Sie können nie ein Evangelium behalten. Denn Evangelium bedeutet „gute Nachricht,“ Botschaft, Informationen über etwas, was passiert ist. In anderen Worten bedeutet dies, Geschichte. Ein Evangelium unabhängig von der Geschichte ist einfach ein Widerspruch in sich „(J. Gresham Machen, History & Faith).

Die Ahmadiyya machen den historischen Anspruch, dass Jesus in Indien begraben ist, und sie wissen, wo sein Grab ist. Der Rest der Islam hat ein leeres Grab für Jesus neben dem besetzten Grab Mohammeds in Medina.  Alles, was die Ahmadiyya tun müssen, ist die Gelehrten die Beweise studieren zu lassen, um herauszustellen dass ihre Forderungen historisch sind.  Ihr Versagen, dies zu tun gibt Hinweise, dass Ahmadiyya Forderungen falsch sind.

Verwandte Seiten:

Jesu Tod am Kreuz und der Koran

Trinity, Tawheed, und Monotheismus 

Mirza Ghulam Ahmad

Ahmed Deedat

Oh dear! It looks like you're viewing this website in Internet Explorer 6.

IE6 has problems displaying many websites correctly and is no longer supported by Microsoft. If you want to see this website with the beautiful design intended, you should upgrade to IE8 or maybe have a fresh start with Firefox or Safari. To make this website usable in IE6, you are being presented with a 'bare-bones' layout.